Weinbau
Ab Februar gilt es die Rebstöcke
zu schneiden damit sich wieder
neue Triebe bilden können.
Im Mai werden die Trauben
zum ersten Mal verlesen, d.h.
die überzähligen Triebe werden
entfernt.
Anfangs Juni blühen die Trauben.
Die Blüten sind unscheinbar, weil
sie keine Insekten anziehen müssen.
Die Reben sind Selbstbefruchter!
Im Juni werden die Reben gegipfelt,
d.h. die abstehenden Triebe werden
geschnitten. Bei grösseren Flächen
wird das maschinell gemacht.
Darauf werden die Triebe geschlauft.
(mit Draht oder Plasikbändern an die
Stützdrähte gebunden)
Ende Juli bekommen die Trauben-
beeren schon etwas Farbe. Hier im
Bild die Sorte Regent.
Ende August, die Trauben sind schon
fast ausgereift und geniessen noch die
letzten warmen Sonnentage bis zur
Weinlese.
September, die frühen Sorten werden
bereits von fleissigen Rebfrauen- und
Männern geerntet (Wümmet).
Da die Traubenlese sehr arbeits-
intensiv ist, werden zur Wümmet
zusätzlich erfahrene Privatleute
eingestellt.